Schweizer Blasmusik-Dirigentenverband

Darrol Barry verstorben

www.4barsrest.com meldet den Tod des bekannten Komponisten Darrol Barry.

 

(mt) Darrol Barry ist am 3. Juni im Sultan Qaboos Universitätskrankenhaus Muscat, Oman, verstorbent. Darrol Barry, der 1956 in Salford geboren wurde, schloss sich der örtlichen Blaskapelle im Alter von 14 Jahren auf Tuba an – eine Überraschung für seine Eltern und für ihn selbst, da er Cornet spielen wollte.

Musikalisches Talent

Sein Talent für Musik wurde jedoch bald offensichtlich (er spielte auch Bariton und Euphonium) und sein Interesse an Komposition und Arrangement wurde vom Dirigenten der Windsor Band Jack Clayton und seinem Schulmusiklehrer gefördert. Er verließ die Schule für eine Tischler-Lehre,  arrangierte aber weiterhin für Blaskapellen und begann sich selbst Harmonie und Kontrapunkt beizubringen.

1978 schrieb er sich an der Salford University für den bahnbrechenden LTCL-Kurs Band Musicianship unter Roy Newsome, Goff Richards und Geoff Whitham ein, bevor er nach London zog, um am Royal College of Music in London bei Joseph Horowitz zu studieren.

Professionelle Karriere

Seine berufliche Karriere begann bald als angesehener freischaffender Komponist und Arrangeur für viele der großen Verlage wie Studio Music, Wright & Round, Bernaerts Music und Obrasso.

Er kehrte zurück, um Studiengänge an der Salford University, am Barnsley College und am Accrington & Rossendale College zu unterrichten, bevor er 2002 die Rolle des Composer & Arranger in Residence für die Royal Guard of Oman übernahm.

Es war eine Rolle (und ein Land), die er liebte; Schreiben für eine Vielzahl von verschiedenen Medien (einschliesslich zweier Sinfonien). Er scherzte, dass er sich in der einen Minute für Dudelsack und im nächsten für ein volles Symphonieorchester finden würde.

Brass-Band-Welt

Sein kompositorisches Schaffen führte dazu, dass er nie seine Verbindung zur Brassband-Welt verlor, obwohl er auch eine Reihe von North West Bands wie Radcliffe, Tyldesley, Gorton, Walkden und Longridge dirigierte und Titel bei Pontins (Southport), Burtonwood und Preston gewann.

Seine grosse Auswahl an Kompositionen enthielt Werke für alle Niveaus - von der Jugend- bis zur Championship-Section, sowohl Teststücke als auch Konzertrepertoire. «Gemini» wurde 2011 bei der All England Masters International Championship eingesetzt, während seine beliebte «A Salford Sinfonietta» als Set-Arbeit für die Regional Championships der zweiten Sektion 1994 diente.

Fünf Werke seiner Arbeiten wurden bei den nationalen Finals in der zweiten, dritten und vierten Sektion als Teststücke verwendet, während die Butlins Mineworker Championship 2011 fünf seiner Arbeiten für ihr Championship Festival auswählte.

Humor

Sein trockener Sinn für Humor und seine herzliche Art machten ihn zu einem sehr beliebten und angesehenen Musiker und Freund. Seine Musik berührte Tausende von Zuhörern und Interpreten auf der ganzen Welt und er wird von allen, die ihn kannten, traurig vermisst werden und hatte das Glück, in seiner Gesellschaft zu sein.

Ein Sprecher der Familie sagte 4BR: «Darrols Frau Rachael möchte sich bei allen bedanken für die guten Wünsche, die sie aus allen Ecken des musikalischen Globus erhalten haben, während er krank war und auch bei seinem Tod. Die Familie ist unglaublich gedemütigt von der Liebe, die ihr zuteil wird ihm.» (Quelle: www.4barsrest.com)


4BR-Interview mit Darrol Barry