Schweizer Blasmusik-Dirigentenverband

Luana Menoud-Baldi neue SBV-Zentralpräsidentin

Die in der Westschweiz lebende Tessinerin Luana Menoud-Baldi ist zur Präsidentin des Schweizer Blasmusikverbandes gewählt worden. Sie folgt auf Valentin Bischof.

 

Der Schweizer Blasmusikverband (SBV) hat erstmals in seiner Verbandsgeschichte eine Frau an der Spitze - und erstmals seit rund 20 Jahren wieder eine Person aus der Romandie. Luana Menoud-Baldi wurde an der SBV-Delegiertenversammlung im Verhältnis von 2:1 gegen den Musiker Armin Bachmann gewählt.

Das austretende Muko-Mitglied Beat Blätter wurde in Abwesenheit zum Ehrenmitglied ernannt. Mit einer Standing Ovation verabschiedet wurde der französische Vizepräsident Didier Froidevaux, der schon Ehrenmitglied war. Sigi Aulbach wurde ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt. Valentin Bischof schliesslich, der abtretende Zentralpräsident, wurde mit sehr grossem Applaus zum Ehrenpräsidenten ernannt. Er war sichtlich gerührt.

Neu in die Verbandsleitung gewählt wurden Eric Kunz (Genf) und Simon Betschmann (Aargau). Ebenfalls einstimmig gewählt wurde Finanzchef Hanspeter Frischknecht, der nach dem Tod von Heini Füllemann schon ein Jahr im Amt war.

Der Schweizer Blasmusik-Dirigentenverband BDV gratuliert allen Geehrten, Abtretenden und Neugwählten herzlich für die riesige Arbeit und das Herzblut für die Blasmusik.