Schweizer Blasmusik-Dirigentenverband

Grosse Ehre für Heri, Lippuner und Héritier

Der Mitgliederrat des Schweizer Blasmusikverbands hat drei Ehrenmitglieder gebührend verabschiedet. Alle haben einen Bezug zu unserem Verband.

 

Blaise Héritier, Urs Heri und Bernhard Lippuner sind gemeinsam 52 Jahre im Schweizer Blasmusikverbands (SBV) aktiv gewesen. Verbandspräsidentin Luana Menoud-Baldi hat am Samstag, 16. Oktober im Mitgliederrat in Olten diese drei Personen verabschiedet, die an der virtuellen DV im August zu Ehrenmitgliedern ernannt worden waren Alle sind mit dem Schweizer Blasmusik–Dirigentenverband (BDV) eng verbunden.

Blaise Héritier war SBV-Musikkommissionspräsident. Seit 2002 gehörte er der Musikkommission an, seit 2004 war er als Nachfolger des verstorbenen Eric Conus deren Präsident. Er war unter anderem verantwortlich für die Eidgenössischen Musikfeste Luzern, St. Gallen und Montreux – «Interlaken ist letztes Jahr Corona zum Opfer gefallen», bedauerte Luana Menoud-Baldi in ihrer Würdigung. Der Geehrte sagte, er sei stolz auf die Blasmusik. Héritier hat den BDV stets unterstützt, der Austausch war immer sehr eng.

SBV-Vizepräsident Andy Kollegger verabschiedete Urs Heri. Dieser war ursprünglich Vizepräsident der Musikkommission des Solothurner Blasmusikverbands gewesen. Seit 2002 gehörte er nun der Musikkommission SBV an. Als Dirigent, Juror, Experte und Klarinettist habe er dem SBV ausserordentlich viel genützt und dabei viel bewirkt. Heri habe als Experte bei Dirigierprüfungen für die Qualitätssicherung einer ganzen Dirigentengeneration gesorgt, sagte Kollegger an der Ehrung.

Höhepunkt seiner Tätigkeit war das Jahr der Klarinette, das Urs Heri als Projektleiter geprägt hat. Die verschiedenen Flashmobs, der Klarinettenbus und die Riesenklarinette sind schöne und bleibende Erinnerungen. Heris Ausführungen über mathematische Grundlagen seien legendär, sinnierte Kollegger. Urs Heri ist weiterhin Vorstandsmitglied des Schweizer Blasmusik-Dirigentenverbands BDV und Stiftungsrat der Stephan-Jaeggi-Stiftung. Er sagte, er habe dank der Mitarbeit einige Ideen einbringen können und dabei viele Leute kennengelernt. Die Anwesenden rief er auf, nie aufzuhören, über Musik nachzudenken.

Vizepräsident Hans Seeberger verabschiedete Bernhard Lippuner, der seit 2007 der Verbandsleitung angehört hatte. Sein Engagement beim NJBO sei vorbildlich gewesen. Und sein Wissen in der Druckindustrie war wie geschaffen für die Leitung des Unisono. Zudem hat er jahrelang das Vademecum betreut, bevor er schliesslich im SBV die neue Datenbank Hitobito eingeführt hat. Lippuner ist BDV-Mitglied. «Im Moment dirigiere ich zwei Vereine» – so die Antwort Lippuners auf die Aufforderung Seebergers, der Blasmusik treu zu bleiben.

 

Legende grosses Bild oben (von links): Bernhard Lippuner, Urs Heri und Blaise Héritier sind gebührend verabschiedet worden.

 

 

SBV-Vizepräsident Andy Kollegger verdankt die grosse Arbeit von Urs Heri.

 

Verbandspräsidentin Luana Menoud-Baldi verabschiedet Blaise Héritier.

 

Urs Heri verdankt seine Würdigung - und fordert dazu auf nie aufzuhören, über Musik nachzudenken.

 

Von links: BDV-Mitglied Bernhard Lippuner, BDV-Vorstandsmitglied Urs Heri und BDV-Frend Blaise Héritier.