Schweizer Blasmusik-Dirigentenverband

Musikrat und SBV unterstützen Covid-Gesetz

Die Finanzhilfen für die Kultur und die Kulturschaffenden sollen gemäss SBV nicht gefährdet werden.

 

texte en fraçais en bas

 

Der Schweizer Blasmusikverband schreibt:

"Die Unterstützungsmassnahmen von Bund und Kantonen haben seit Beginn der Pandemie dazu beigetragen, dass die finanziellen Auswirkungen einigermassen erträglich blieben. Aufgrund des Referendums gegen Anpassungen im Covid19-Gesetz vom März 2021 ist die Verlängerung dieser Massnahmen für das Jahr 2022 gefährdet.

Um die Finanzhilfe für die Kultur und die Kulturschaffenden nicht in Gefahr zu bringen, empfiehlt der Schweizer Blasmusikverband deshalb am 28. November 2021 ein JA zu den Anpassungen des Covid-19- Gesetzes einzulegen – dies in Absprache mit der vergangenen Mitgliederratskonferenz.

Zur Erläuterung dieser Empfehlung hat der SBV ein kurzes Argumentarium sowie einen Faktencheck versandt, die vom Schweizer Musikrat erstellt worden sind."

 

  pdf Argumentarium (106 KB)

 

  pdf Faktencheck (96 KB)

 

---------------------------------------------

L'Association suisse des musiques écit:

Depuis le début de la pandémie, les mesures de soutien de la Confédération et des cantons ont permis de limiter l’impact financier de la pandémie à un niveau relativement supportable. Le référendum déposé contre les modifications de la loi COVID-19 de mars 2021 menace la prolongation de ces mesures pour 2022.

Aussi, pour éviter de mettre en péril l’aide financière destinée à la culture et aux acteurs culturels, l’Association suisse des musiques recommande-t-elle de voter OUI aux adaptations de la loi COVID-19 le 28 novembre 2021 – cela après concertation la dernière séance du Conseil des associations membres.

Pour expliquer cette recommandation, vous trouverez ci-joint un bref argumentaire et une vérification des faits.

 

 

  pdf vérification des faits (95 KB)

 

  pdf Argumentoire (109 KB)