Schweizer Blasmusik-Dirigentenverband

Spartensender bleiben erhalten

Die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats wollte in Herbstsession die Reduktion der Spartensender (SRF Musikwelle, SwissClassic, SwissPop, Option Musique usw.) behandeln. Nun hat die Kommission entschieden, dass sie dieses Anliegen zurückzieht. Das teilt der Schweizer Blasmusikverband auf seiner Website mit.

(mt) Das heisst, dass die Spartensender auch weiter bestehen. «Das ist ein grosser Erfolg für uns!», heisst es in der Mitteilung weiter. «Dank Ihrer/Eurer Unterstützung ist es nämlich gelungen, innert kürzester Zeit über 20'000 Unterschriften gegen die Einstellung der Spartenradios zu sammeln. Dieses Signal ist in der Politik angekommen. Wir möchten Ihnen/Euch an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützung danken. Wir werden auch in Zukunft verfolgen, wie die Politik mit den Spartensendern umgeht. Denn für uns ist klar: Die Spartensender sind eine Erfolgsgeschichte. Sie geben dem einheimischen Musikschaffen eine Plattform und sind auch für die Nachwuchsförderung wichtig. Das wollen wir so behalten», schreibt die Verbandsleitung des SBV.